Deutscher Turnerbund e.V. KOMPENDIUM SPORTHALLE

14,90
Preis inkl. MwSt.,
Versand: innerhalb Deutschlands Kostenfrei
 


Die Publikation informiert auf über 130 Seiten über die Planung und den Bau sowie die Ausstattung und den Unterhalt von Indoor-Sportanlagen. Das umfassende Werk ist ab sofort für alle Vereine die dem Deutschen Turnerbund e.V. angeschlossen sind, zum Sonderpreis für nur 14,90 Euro bestellbar.

 

Das KOMPENDIUM SPORTHALLE von Stadionwelt ist auf den kommunalen Bereich sowie den Vereins- und Breitensport ausgerichtet. Zudem behandelt das Werk Themen, die für die Leistungsstützpunkte und den Profi-Sport relevant sind. Auch werden die zahlreichen verfügbaren Hallenkonzepte aus dem Temporärbau mitsamt mobiler Lösungen vorgestellt.

Über die Darstellung von Standards des Sporthallenbaus hinaus ist es Stadionwelt als führendem Medium zu allen Themen der Infrastrukturen für den Sport ein wichtiges Anliegen, praxisnah und umfassend zu informieren, aber auch kompetent zu beraten. So enthält das neue Standardwerk rund um die Sporthalle neben zahlreichen Kostenbeispielen, Themen-ABCs und Info-Grafiken Gastbeiträge von anerkannten Experten und Interviews mit Fachleuten (u. a. DFB, DOSB, DLV, ADS) die mit Blick auf typische, aus der Praxis bekannte Problemstellungen, Unterstützung anbieten. Vereine, Sportämter und alle weiteren mit Außen-Sportanlagen betrauten Personen und Institutionen erfahren, wie Sporthallen-Projekte gehandhabt werden – und wie typische Fehler vermieden werden können.

Das KOMPENDIUM SPORTHALLE ist in mehrere Abschnitte gegliedert, sodass alle Bausteine von Sporthallenprojekten dargestellt werden und Interessenten für einzelne Themenbereiche fündig werden. So geht es in verschiedenen Kapiteln um die Sportgeräteausstattung.

Themen:

Planungsgrundlagen
Normen, Richtlinien und Empfehlungen für Sporthallen

Kostenermittlung
Wie Fachleute kalkulieren und wie man mit dem Kostenrahmen arbeitet

Ausstattung
Sportbodensysteme, Tribünen,Beleuchtung & Beschallung, Sanitärbereiche,
Kabineneinrichtung etc.

Sportgeräte
Tore, Netze, Körbe – alles für den Sportbetrieb in Training und Wettkampf

Betriebskonzepte
Von der Schulsporthalle bis zur Profi -Spielstätte und Mehrzweckhalle

Wirtschaftlichkeit
Wasser und Strom: Verbrauchswerte reduzieren, Einsparungen reduzieren

Experten-Tipps
Planer in Interviews und Fallbeispielen aus der Praxis

 

Konzeption

Der Weg zur neuen Sporthalle
Wer ein Sporthallen-Projekt realisieren will, benötigt neben Planungsgeschick und dem Beistand von Experten unter Umständen auch einen langen Atem.

Die Kosten für Planung und Bau
Planungshonorare und Baukosten werden nach festgelegten Modellen ermittelt. Im Sportstättenbau gibt es allerdings Besonderheiten.

„Einzelvergabe der Gewerke ist am wirtschaftlichsten“
Interview über die Planung von Sporthallen mit Architekt Eckart Mauch, Geschäftsführer des Stuttgarter Büros Glück+Partner.

Funktionsräume: Richtlinien und Empfehlungen
Jede Sporthalle muss der Größe entsprechend mit Funktionsräumen ausgestattet werden. Dazu zählen unter anderem Sanitär- und Umkleideräume.

Alternative zum Massivbau: Semi-permanente Raumlösungen
Wird eine Sporthalle nur für einen absehbaren Zeitraum benötigt, ist die Errichtung eines semi-permanenten Gebäudes als temporare Lösung ein wirtschaftlich sinnvoller Weg.

Verlängerter Sommer dank Traglufthalle
Ob Fußball, Schulsport, Tennis, Schwimmen oder fast jede andere Sportart – die Traglufthalle bietet sich als besonders leichte und flexible Lösung an.

Spezielle Anforderungen für Tennishallen
Neue Tennis-Hallen werden heute eher selten in Massivbauweise, also mit Beton-Tragwerk und -Wänden sowie Fundament, errichtet.

Soccerhallen: Ganzjähriges Modell für den Fußball
Beim Bau und der Ausstattung einer Soccerhalle gibt es viel zu beachten. Von den Maßen über den Untergrund bis hin zur Ausstattung und Beleuchtung.

RÖDER SPORTSTÄTTEN für den Schul- und Freizeitsport
RÖDER SPORTSTÄTTEN sind für den temporären oder permanenten Einsatz für Schul- und Freizeitsport in allen Disziplinen gedacht.

Ausschreibungen: Die wichtigsten Fragen rund um Vergabeverfahren
Ein Beitrag über das Vergabemanagement von Martin Seifert, Claus-Stephan Schellakowsky und Helena Gerhardt des AI-Instituts.

Förderung & Finanzierung
Aktuelle Förderprogramme für Betreiber von Sportanlagen/-hallen und Sportvereine.

Rechtsfragen rund um den Bau und Betrieb von Sporthallen
Ein Beitrag von Rechtsanwalt Prof. Dr. Peter Fischer, Düsseldorf, über rechtliche Fragestellungen rund um Sporthallen.

Die Sporthalle – ein Alleskönner!
Ein Gastbeitrag von Andreas Klages, stellvertretender Geschäftsbereichsleiter Sportentwicklung beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB).

Sporthallen im Wandel: Sportentwicklungsplanung notwendiger denn je!
Ein Beitrag von Prof. Dr. Horst Hübner und Oliver Wulf von der Forschungsstelle „Kommunale Sportentwicklungsplanung“ (FoKoS) der Bergischen Universität Wuppertal.

Basketball
Zwar dient der Parkett-Boden aufgrund seiner Vielfalt und Tradition als favorisierter Untergrund beim Basketball. Aber auch andere Beläge sind geeignet .

Handball
Eine optimal für den Handball geeignete Halle bietet reichlich Platz rund um das Spielfeld. Jedes Bodensystem ist geeignet. Ein Augenmerk gilt dem Haftmittel und der Verletzungsgefahr.

Volleyball
Das reine Volleyball-Spielfeld ist das kleinste Teamsport-Feld auf dem Hallenboden. Laut internationalem Reglement sind viele Detail-Vorgaben zu beachten.


Ausstattung

Sportboden: Robust und vielseitig
Ein Hallenboden muss Normen erfüllen und zertifiziert sein, sportfunktionell geeignet und bei überschaubarer Unterhaltspflege über lange Zeit intensiv nutzbar sein.

Die Unterkonstruktion: Entscheidend für Stabilität und Elastizität
Der sichtbare Teil des Sportbodens ist nur die Oberfläche eines in Schichten aufgebauten Systems. Die Art des Unterbaus gibt wesentliche Eigenschaften des Sportbodensystems vor.

Parkett
Holz kombiniert ein edles Erscheinungsbild mit sportfunktionellen Eigenschaften

Linoleum
Der Mehrzweck-Klassiker hat sich in Deutschland über Jahrzehnte als Standard-Produkt bewährt

Größtes Berufsschulzentrum Hamburg mit HARO Sports
In Hamburg entstand das größte Berufsschulzentrum für Handel und Verwaltung. Die neue Sporthalle wurde mit einem HARO Sportboden ausgestattet.

PUR-Beschichtung
Indivduell einstellbarer Sportboden, der vor Ort aus einem Guss gefertigt wird

PVC
Boden von der Rolle für die Festinstallation oder den mobilen Einsatz

TARAFLEX® Sportboden für Groß und Klein
Seit Jahrzehnten produziert Gerflor Taraflex® Hallensportböden in Spitzenqualität.

Elastisch, robust und vielseitig
Neben dem fest eingebauten Boden für die Haupthalle kommen weitere Spezialbeläge zum Einsatz.

Normen, Regelwerke & Zertifi kate
Bau und Prüfung gemäß DIN-Vorschriften und weiteren Standards gewährleisten die Funktionalität und Sicherheit von Sportbodensystemen und der Sporthallen-Ausstattung.

Hallenboden: Reinigung und Pflege
Jeder Indoor-Sportboden ist pflegeleicht, aber er muss nach Vorgabe mit speziellen Mitteln behandelt werden.

Schutzbeläge: Wichtig für die Mehrzwecknutzung
Abdecksysteme und mobile eröffnen Betreibern von Sporthallen und Arenen multifunktionale Möglichkeiten.

68 Mehr Auslastung durch Trennvorhänge
Mit Trennvorhängen werden aus einer großen Sporthalle drei kleine Hallen. Bei der Ausführung geht es um Kriterien der Sicherheit. Aber auch die Steuerung des Schalls ist wichtig.

Prallschutz: Sicherheit, Optik und Akustik
Prallwandsysteme in Sporthallen dienen der Minimierung des Verletzungsrisikos für Sportler und sollten schon während der Planungsphase Berücksichtigung finden.

In drei Schritten zur sicheren Sportanlage
Betreiber müssen ihren Teil dazu beitragen, dass ihre Sportstätten so sicher wie möglich sind. Jährliche Inspektionen vermindern das Haftungsrisiko, das Sportstätten-Betreiber immer tragen.

Kein Sporthallenbau ohne Sportgeräte-Planung
Wenn für den Sport gebaut wird, sind komplexe Zusammenhänge zu berücksichtigen. Durch Planungsunterstützung durch einen Fachmann können viele Fehler verhindert werden.

Basketball: Anlagen für den Indoor-Bereich

Handball: Individuelle Torlösungen

Volleyball: Das richtige Netz auswählen

Geräteturnen: Sicherheit steht an erster Stelle

Zuschaueranlagen: Auf dem schmalen Grat zwischen Sporthalle und Arena
Wird Publikum in die Halle gelassen, steigern die Anforderungen in Sachen Sicherheit und Infrastruktur.

Tribünen für fl exible Nutzungskonzepte
Von der kommunalen Sporthalle bis zur Multifunktionsarena – variabel einsetzbare Tribüneninstallationen sind die Voraussetzung für die Wandlungsfähigkeit eines Schauplatzes.

Sportanzeigen: Die Daten klar im Blick
Vom Multisportgerät bis zur auf eine Sportart zugeschnittenen Spezialanzeige gibt es für jedes Einsatzgebiet maßgeschneiderte Lösungen.

Hallenbeschallung
Kaum eine Halle ist nicht für mehrere Nutzungsszenarios konzipiert, der auch die Beschallung zu folgen hat.

Hallenbeleuchtung: Alle Anforderungen in Einklang bringen
Ob Turnhalle oder Multifunktionsarena – die Beleuchtungsausstattung richtet sich nach einem umfangreichen Katalog von sportartspezifischen Kriterien.

Bedarfsgerechte Steuerung der Beleuchtung in Schulsporthalle
Jede Veranstaltung verdient es, ins richtige Licht gesetzt zu werden. In der Sporthalle des Don-Bosco-Gymnasiums sorgt dafür eine Lichtsteuerung, die mit Saia PCD umgesetzt wurde.

Zutritt: Effizienz dank elektronischer Systeme
Je höher die Auslastung einer Sporthalle, desto größer der Kreis an Personen, die einen Zutritt zu den unterschiedlichen Räumlichkeiten benötigen.

Vielseitige elektronische Zutrittslösung für Bundesleistungszentrum Kienbaum
Mit einem elektronischen Zutrittssystem von SALTO fanden die Verantwortlichen im Bundesleistungszentrum Kienbaum die optimale Lösung.

Außenanlagen und Einbauten
Auch Einfriedungen, Zäune und Stadtmobiliar sind immer Teil des Sporthallen-Projektes. Ihre Bedeutung sollte nicht unterschätzt werden.


Gebäudetechnik

Energiekonzepte für Sporthallen
Bei Energiekonzepten für Gebäude lohnt sich die gesamtheitliche Betrachtung aller Systeme. Maßgeblich sind auch das Nutzungskonzept und das Nutzerverhalten.

Nachhaltiger Sporthallenbau: Pfl icht und Chance
Nachhaltige und energieeffiziente Konzepte sind auch beim modernen Sporthallenbau gefragt. Einerseits ist dies per Richtlinie vorgeschrieben – andererseits lässt sich langfristig profitieren.

Clevere Lösung für sanierte Sporthalle
Im Jahr 2016 hatte die Heizkesselanlage der Waldkircher Georg-Schindler-Halle ihre technische Lebensdauer erreicht.

„Die beste Energie ist die, die ich nicht brauche“
Interview mit Hans-Helmut Schaper, als Geschäftsführer der Planungsgruppe VA (Hannover) Experte für die TGA-Gewerke in Sporthallen und deren energetischer Optimierung.

Heizung, Lüftung, Raumklima
Sportler in Hallen und ihr Publikum profitieren von angenehmen Temperaturen und guter Atemluft. Verschiedene Anlagen können für optimale Bedingungen sorgen.

Strahlungswärme für Sporthallen
Wer schon einmal eine Sportveranstaltung in einer kalten Halle besucht hat, weiß, wie wichtig ein gut und schnell funktionierendes Heizsystem ist.

Der Wasserverbrauch – Einsparpotenziale nutzen
Je nach Art der Sporthalle unterscheiden sich die Bereiche, in denen viel Wasser verbraucht wird. Einsparpotenzial ist immer gegeben.

„Die Digitalisierung ist im Sanitärbereich ganz klar auf dem Vormarsch“
Interview mit Wolfgang Burchard, Initiativensprecher von Blue Responsibility – Nachhaltige Sanitärlösungen, zur Hygiene und Nachhaltigkeit beim Trinkwasser.

Nutzungskosten von Sporthallen
Die DIN 18960 dient in erster Linie der Ermittlung und der späteren Kontrolle der Kosten, die in der Nutzungsphase von Gebäuden anfallen.

„Eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung“
Interview mit Bianca Quardokus, Referentin für Breitensport und Sporträume beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), über die Verantwortung des Sports.

Anbieter und Dienstleister

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

*
Preis inkl. MwSt.,
Versand: innerhalb Deutschlands Kostenfrei